Suche

Warum Employer Branding für die Hotellerie und Gastronomie existenzentscheidend ist.

Aktualisiert: 6. Nov 2019

Warum Employer Branding für die Hotellerie und Gastronomie existenzentscheidend ist.

In der Hotellerie und Gastronomie nimmt der Fachkräftemangel Ausmaße an, die in Richtung Existenzgefährdung gehen.


Aber beginnen wir von vorne. Was passiert derzeit im Markt ?


In vielen meiner Beratungen, höre ich, dass es ungemein schwierig ist gute Mitarbeiter für die Gastronomie zu finden. Ein Unternehmer sagte letztens zu mir: „Wissen Sie Herr Stadelmann, Leute bekomme ich genug, ich brauche fähige Mitarbeiter.“


Es gibt sie ja noch die fähigen Mitarbeiter, nur die arbeiten leider meistens woanders.


Was machen denn diese Unternehmen besser, anders oder intensiver als der Rest.


Ich konnte beobachten, dass es einige wesentliche Punkte sind, die Arbeitgeberattraktivität vergiften.


Kurzfristige Schichtpläne


Wenn z.B. Schichtpläne zu kurzfristig an die Mitarbeiter weiter gegeben werden, ist das ein unmittelbarer Eingriff in die Privatsphäre der Mitarbeiter. Ich rede in diesem Zusammenhang gern von „Freizeitbeschneidung“. Unplanbarkeit ist eine Belastung für Mitarbeiter.


Keine Teamsitzungen. Keine Kommunikation. Keine Mitsprache.


Wenn Mitarbeiter nur Befehlsempfänger ohne Mitsprachemöglichkeit sind fühlen sich die Mitarbeiter als reine „Ausführer“. Eine Identifikation mit dem Unternehmen hat es schwer.


Keine Weiterbildung.


Eine der wichtigsten Atrraktivitätsfaktoren sind laut Befragungen, bei potenziellen Bewerbern, die Möglichkeiten, sich weiter bilden zu dürfen.


Wenig Spaß.


Wer Spaß bei der Arbeit hat, ist gemäß allen bekannten Studien leistungsfähiger und leistungsbereiter.


Keine Verantwortungsbereiche.


Für etwas zuständig sein, treibt Mitarbeiter an.


Erfolge werden nicht gefeiert.


Mitarbeiter freuen sich über Erfolge wenn diese gesehen und belohnt werden.


Unberechenbarkeit.


Dazu gehören befristete Arbeitsverträge genauso wie zu späte Dienstpläne.


Mangelnde Wertschätzung.


Ein wertschätzender Umgang miteinander ist die Basis für erfolgreiches Mitarbeiter-Marketing.


Mangelnde Führungskompetenzen.


Laut Gallup Studie verlassen wechselbereite Mitarbeiter in der Regel nicht das Unternehmen sondern die Führungskraft. Hier ist absoluter Nachbesserungsbedarf.


Keine Transparenz. Keine Ziele.


Wenn Mitarbeiter nicht wissen, wo sie stehen und was von Ihnen erwartet wird, ist das so als wenn Sie mit einer Fussballmannschaft auf den Platz gehen ohne zu sagen auf welches Tor sie schießen sollen.


Aber Employer Branding ist noch viel, viel mehr.


In unserem Inhouse Seminar: „Die starke Arbeitgebermarke“ nehmen wir Ihr Unternehmen auf den Prüfstand und machen Sie attraktiv für den potenziellen Bewerber.


Wer kein Mitarbeitermarketing betreibt, benötigt bald kein Gästemarketing mehr.


Starten Sie jetzt. Wir unterstützen Sie.

117 Ansichten